Madagaskar (4/4)

Donnerstag, 22. September 2011

19.30 – 20.15 Arte
Artenvielfalt in Gefahr. Dokumentationsreihe, Großbritannien 2011, Regie: Sally Thompson

Warum starb der Elefantenvogel aus? Naturforscher David Attenborough geht dieser Frage im Süden Madagaskars auf den Grund. Bild: ARTE F / © Graham Ross

Die viertgrößte Insel der Welt liegt gegenüber der ostafrikanischen Küste Mosambiks. Es gibt dort sowohl nebelverhangene, mit tropischen Regenwäldern bewachsene Berge als auch bedrohliche, von Dornengestrüpp überzogene Wüstengebiete. Hier, in dieser atemberaubenden und zum Teil völlig vom Menschen unberührten Natur, konnten sich Flora und Fauna ungehindert entfalten. Deshalb gibt es hier so viele, zum Teil merkwürdig anmutende Tiere, die anderswo völlig unbekannt sind. Die vierte Folge stellt den ausgestorbenen Elefantenvogel in den Mittelpunkt.

Früher lebte auf Madagaskar der Elefantenvogel. Offiziellen Angaben zufolge starb die Gattung spätestens im 17. Jahrhundert aus. Die Laufvögel erreichten eine Kopfhöhe von über drei Metern, ihre Eier waren 160-mal größer als die heutigen Hühnereier. Könnte die Entdeckung eines dieser Rieseneier den Schlüssel zum Schutz der Tierwelt auf Madagaskar liefern?

1961 drehte David Attenborough seine Dokumentation „Zoo Quest“ auf Madagaskar. Ein junger Madagasse bringt ihm Reste eines Eis, die er an einem sandigen Flussufer aufgelesen hat. Sie könnten vom größten Vogel der Welt, dem madagassischen Elefantenvogel, stammen. Der Forscher legt die Stücke auf dem Boden aus und versucht, das seltsame Puzzle zusammenzufügen. Jahre später kehrt er auf die Insel zurück, um seine Forschungen weiterzuführen.

Mit den Eierschalenresten als Ausgangspunkt möchte er die Spur des alten Rätsels wieder aufnehmen. Später will er auf der Grundlage seiner Entdeckungen ein Forschungsprojekt ins Leben rufen, das langfristig die bedrohte Tierwelt Madagaskars retten soll.

Sendung bewerten:
Umschalten!Geht soSehenswertHinguckerTop! (noch ohne Bewertung)

Loading...


Schüleraustausch Weltweit mit TravelWorks!
2 Kommentare
  1. schrieb am 5. Februar 2012 um 10:58 Uhr: | Antworten
    • Wolle
      schrieb am 17. Dezember 2016 um 15:30 Uhr: | Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.