Südafrikas Naturwunder

Ostermontag, 25. April 2011

09:00 – 09:45 Phoenix
Auf den Spuren der Welterbestätten,
Ein Film von Richard Klug, ARD-Studio Johannesburg

Drakensberge. Bild: PHOENIX/ARD-Studio Johannesburg

Die berühmteste Welterbestätte ist Robben Island. Ein wohl einmaliger Fall, dass ein so hässlicher Ort von der Kulturorganisation der Vereinten Nationen, – der UNESCO -, zu einem schützenswerten Symbol des Weltkulturerbes erklärt wurde. Robben Island mag zwar hässlich aussehen, aber es steht symbolisch für eine der schönsten Dinge der Welt: es steht für die Freiheit.

Die Insel vor der Küste Kapstadts war schon zu Kolonialzeiten ein Gefängnis gewesen. Aber erst durch den berühmtesten politischen Gefangenen der Welt ist sie ebenfalls berühmt geworden. Hier war Nelson Mandela jahrzehntelang in Haft. Gleich in Sichtweite der Gefängnisinsel: der Tafelberg. Hier beginnt eine zweite Weltkulturerbestätte Südafrikas: die Pflanzenwelt der Region Westkap, eine der artenreichsten Regionen der Welt.

1200 Kilometer entfernt, Richtung Nordosten: der Vredefort-Krater. Vor 2 Milliarden Jahren war hier ein riesiger Meteorit eingeschlagen, und hatte einen Krater von fast 90 Kilometer Durchmesser geschlagen. Der älteste und größte Meteoritenkrater der Welt. Grund dafür, dass die Gegend um die heutige Stadt Johannesburg ein Labyrinth von Höhlen beherbergt. In eine davon fiel vor etwa 3 Millionen Jahren ein menschenähnliches Wesen. 1998 hat man sein Skelett gefunden. Da man zuerst einen Fußknochen entdeckte, nannte man es „Little Foot“, „Kleiner Fuß“, und die ganze Gegend die „Cradle of Humankind“, die „Wiege der Menschheit“. Krater und Wiege: Weltkulturerbe Südafrikas.

Fünf Autostunden nördlich, an der Grenze zu Botswana und Simbabwe: das verschwundene Königreich von Mapungubwe. Vor 1000 Jahren handelten die hier lebenden Menschen schon mit China und Indien. Irgendwann einmal ist das sagenumwobene Volk einfach verschwunden. Die Überreste ihrer Kultur, ebenfalls ein Weltkulturerbe Südafrikas.

An der Ostküste: die iSimangaliso-Wetlands, ein riesiges Feuchtgebiet und Vogelparadies, ebenfalls Weltkulturerbe. Und schließlich die „Barriere aus Speeren“, die Drakensberge.

Acht Weltkulturerbe-Stätten umfasst die UNESCO-Liste für Südafrika. Der ARD-Südafrika-Korrespondent Richard Klug präsentier in „Mein Ausland“ sieben von ihnen.

Sendung bewerten:
Umschalten!Geht soSehenswertHinguckerTop! (noch ohne Bewertung)

Loading...


Schüleraustausch Weltweit mit TravelWorks!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.