Kategoriearchive: Kambodscha


Die Bambusbahn von Kambodscha 1

Samstag, 24. August 2013 19.30 – 20.15 Arte 360° – Geo Reportage, Frankreich/Deutschland 2008, Regie: Carmen Butta Ohne sie gäbe es keinen Handel und keine Familienfeste, keine Einkäufe auf dem Markt und keine Arztbesuche: “Norry”, die Bambusbahn, ist für eine ganze Region im Norden Kambodschas die Lebensader. Denn im verminten Land gibt es nur wenige […]

Die Kambodschaner fahren mit der Bambusbahn zu ihren Feldern, zum Markt oder zum Arzt. (Bild: ARTE / © Medienkontor FFP)

Das Leben am Mekong bewegt sich zwischen jahrtausendealter Tradition und einer Moderne, zu der die Menschen häufig noch den Anschluss suchen. Bild: PHOENIX/ZDF/ARTE/Li Xiaoshan

Leben am Mekong (4/5)

Freitag, 22. März 2013 21.00 – 21.45 Phoenix Drachen, Tempel und himmlische Blüten. Film von Michel Noll, ZDF/ARTE, 2010. Das Leben der Menschen am Mekong ist von großer Spiritualität geprägt. Der Fluss selbst gilt als göttlich. Jeder Tropfen seines Wassers trägt auf seinem weiten Weg die Göttlichkeit seines Ursprungs in den heiligen Bergen mit sich. […]


Leben am Mekong (2/5)

Donnerstag, 21. März 2013 21.00 – 21.45 Phoenix Fische für den Kormoran. Film von Michel Noll, ZDF/ARTE, 2010. Rund 65 Millionen Menschen entlang des Mekongs leben von seinem artenreichen Fischbestand. Die Methoden des Fischfangs sind so unterschiedlich wie die Ethnien, die hier leben. In Kambodscha wohnt Nhim Khimley mit ihrer großen Familie auf einem Hausboot […]

Der Fischfang am Mekong geht auf uralte Traditionen zurück. Rund 65 Millionen Menschen entlang des Flusses leben von seinem artenreichen Fischbestand. Bild: PHOENIX/ZDF/ARTE/Li Xiaoshan

Indische Investoren betreiben in Äthiopien Reisanbau - und schreiben damit Geschichte: Dieses Land wurde noch nie bewirtschaftet. Es ist "grünes Gold". Bild: ARTE F / © Alexis Marant

Dritte Welt im Ausverkauf

Dienstag, 19. April 2011 20.15 – 21.45 Arte Dokumentarfilm, Frankreich 2010, Regie: Alexis Marant Mit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise verschärft sich auch die ungleiche Nahrungsmittelverteilung auf der Welt. Landwirtschaftliche Nutzflächen werden zu profitablen Investitionen. So verkaufen arme Länder Afrikas oder Asiens ihre wertvollen Flächen an Investoren aus reichen Ländern und Schwellenländern und werden immer […]


Mein Papa räumt die Minen weg 1

Sonntag, 27. Februar 2011 17.30 – 18.00 Das Erste Gott und die Welt, Ein Film von Christian Gropper Greta Masche ist sieben Jahre alt. Mehr als die Hälfte ihres Lebens hat das Mädchen aus Berlin im Ausland verbracht, in Ländern, die für die meisten von uns wohl kaum als Urlaubsziel in Frage kommen. Warum? Ihr […]

Frank Masche mit den Resten einer Mine, die 13 Menschen getötet hat, in Kambodscha 2010. Bild: SWR/Gropper

100728

Kambodscha – Die Kinder der Killing Fields

Von 1975 bis 1979 errichteten Pol Pot und seine Roten Khmer in Kambodscha ein Terror-Regime. Im Zuge dieser Schreckensherrschaft wurden mehr als zwei Millionen Menschen ermordet, vor allem die geistige Elite des Landes. Bis heute leidet das Land unter den Folgen dieser schrecklichen Vergangenheit.


Auf Schlangenfang in Kambodscha

In der Regenzeit, wenn die Wälder entlang des kambodschanischen Tonle-Sap-Sees im Wasser versinken, verlassen die Fischerfamilien ihre schwimmenden Dörfer. Sie fahren in Paddelbooten hinaus, um mit Treibnetzen Wasserschlangen zu fangen. Bis zu sieben Millionen Exemplare werden jährlich erbeutet, um die Nachfrage der lokalen Krokodilzuchtfarmen nach billigem Tierfutter zu stillen. Das hat viele Schlangenarten an den Rand des Aussterbens gebracht. Eine bisher kaum beachtete ökologische Katastrophe. “360° – Geo Reportage” begleitet eine Schlangenfängerfamilie auf ihrer mehrtägigen Tour durch die Sümpfe.

Wenn sich in der Regenzeit der Tonle Sap See auf das Fünffache seiner Trockengröße ausdehnt, ist der 13-jährigen Soun Voth jedes schwimmende Fortbewegungsmittel recht. Bild: ARTE / © Medienkontor FFP