Die Farben der Wüsten (3/5)

Mittwoch, 03. Oktober 2012

18:25 – 19:10 Arte
(3): Das rosa Wadi Rum. Dokumentation von Petra Haffter.

Little Petra in Jordanien. Bild: ZDF / © Petra Haffter

Ob das Weiß der salzbedeckten bolivianischen Hochebenen, die unzähligen Rot-Töne des Colorado Plateaus oder das blasse Rosa des Wadi Rum in Jordanien – die Farbpalette der Wüste ist so weit wie die Wüste selbst. ARTE enthüllt anhand der Farben die Geheimnisse einer der faszinierendsten Landschaften. Der dritte Teil erkundet das rosafarbene Wadi Rum in Jordanien. Eine irdische Landschaft, die – so sagen Astronauten – der Oberfläche des Mondes gleicht. (Bild: ZDF / © Petra Haffter)

Das rosafarbene Wadi Rum in Jordanien ist ein Juwel unter den Wüsten: felsig und schroff, aber mit einer feinen zartrosa Sandfläche. Das „Tal des Mondes“, wie Wadi Rum auch genannt wird, sieht aus wie ein steinernes Amphitheater vor einem blassen gräulichen Himmel. Berühmt und bekannt wurde die rosa Wüste durch Filme wie „Lawrence von Arabien“. 1998 wurde Wadi Rum zum Nationalpark erklärt und 2011 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Rum Village ist das Tor zum Paradies. Das kleine Dorf ist keine Touristen-Hochburg, sondern ein Ort, an dem die Familien des Zalabea-Stammes leben, die den Tourismus kontrollieren. Der Großteil der jordanischen Beduinen ist sesshaft geworden. Nur wenige leben noch von Schaf- und Ziegenzucht.

Rosa Sanddünen begleiten die Filmemacherin Petra Haffter auf ihrem Weg. Kamele ziehen vorbei. Einzelne Felsformationen und Steinbrücken ragen aus dem feinen roten Wüstensand. Die Spuren, die der Wind in den Sand malt, zeigen die vorherrschende Windrichtung an – und wie geschützt oder ungeschützt die jeweilige Stelle ist. Der rosa Sand ist feiner als irgendwo sonst.

Nicht unmittelbar in Wadi Rum gelegen, aber doch nahe genug, ist die sagenumwobene Stadt Petra. Schon der Eintritt in den Siq, die Schlucht, die zu den in rosa Sandstein gehauenen Fassaden führt, ist spektakulär. Nur mit dem Pferd oder zu Fuß kommt man bis zur Felsenstadt.

Mit der alten Hedschasbahn, einst Teil der Bagdadbahn und des Orientexpress, können Eisenbahnliebhaber künftig nach Aqaba reisen. Filmemacherin Petra Haffter durfte diese Reise bis zum Roten Meer schon vor der offiziellen Eröffnung machen.

Sendung bewerten:
Umschalten!Geht soSehenswertHinguckerTop! (noch ohne Bewertung)

Loading...


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.