Leben am Mekong (5/5)

Freitag, 22. März 2013

21.45 – 22.30 Phoenix
Flussfahrt in die Zukunft. Film von Michel Noll, ZDF/ARTE, 2010.

Die Menschen entlang des Mekongs erinnern sich noch gut daran, dass vor nicht allzu langer Zeit einige Gebiete hier als „Killing Fields“ bezeichnet wurden. Noch immer muss in mühsamer Kleinarbeit und unter Lebensgefahr jede einzelne Mine aus der Erde gekratzt werden. Außerdem befindet sich noch heute das Pflanzenvernichtungsmittel Agent Orange in der Nahrungskette. Zu Kriegszeiten hatte die amerikanische Armee mehr als 72 Millionen Liter davon über dem Land versprüht. Die Bedeutung, die diese Umstände für die Komplexität des Ökosystems Mekong haben, rückt erst langsam ins Bewusstsein der dort lebenden Menschen.

In Vietnam widmet sich Chen Fangcao den Aufräumarbeiten der Vergangenheit. Sie ist ausgebildete Minensucherin und holt täglich tödliche Relikte aus dem „Amerikanischen Krieg“ an die Oberfläche. In Thailand arbeitet Somsak gegen den Einsatz chemischer Pestizide im Obstanbau. Er hat einen organischen Dünger aus Ananas entwickelt und versucht, die Bauern der Umgebung von dessen Vorteilen zu überzeugen. Noch sind es kleine Ansätze, die die Menschen außerhalb der modernen Metropolen entlang des Mekong zu Akteuren für eine Zukunft machen, die sie selbst bestimmen können.

Wie in der Vergangenheit spielt die Religion, vor allem der Buddhismus, auch für die Zukunft des Lebens am Mekong eine große Rolle. Immer waren die Tempel ein Ort der Bildung. Sie waren Schule, Theater und manchmal auch Krankenhaus. Wie es die Tradition will, tritt in Myanmar der zehnjährige Aung Phyao ins Kloster ein, um langsam, aber stetig die hierarchische Leiter der buddhistischen Mönchslaufbahn zu erklimmen. Währenddessen ist die 13-jährige Tang Zhengyue im chinesischen Longping froh, dass sie die neue Mädchenklasse besuchen kann, die vor kurzem eingerichtet wurde.

Sendung bewerten:
Umschalten!Geht soSehenswertHinguckerTop! (noch ohne Bewertung)

Loading...


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.