Johannesburg: Eine Stadt macht dicht

Samstag, 05. Juni 2010

19.30-20.15 Arte
360º – Geo Reportage

Lil de Freitas lebt mit seiner Familie in Sandton, dem reichsten Stadtteil Johannesburgs. Seine Kinder haben das Grundstück noch nie allein verlassen, denn jeder Schritt nach draußen ist gefährlich. Seine Frau legt fast 400 Kilometer pro Woche mit dem Auto zurück, um die Kinder zur Schule oder zum Spiel mit den Nachbarskindern zu fahren. Lil de Freitas ist der einzige in der Familie, der regelmäßig die behütete Welt Sandtons verlässt.

Die Sicherheitsanlagen werden regelmäßig gewartet und auf den neuesten Stand gebracht. Von der Angst in der Stadt lebt eine ganze Industrie. Bild: ARTE / © Medienkontor FFP

Er ist Manager eines Gemüsemarktes am Rande der ausschließlich von Schwarzen bewohnten Township Alexandra. Jeden Morgen erreicht er sein Geschäft durch den bewachten Hintereingang. Seine Kundin Christinah Nkwe geht jeden Morgen den umgekehrten Weg. Die alleinerziehende Mutter von sechs Kindern arbeitet als Putzfrau in den Villen der reichen Einwohner Sandtons. Sie ist eine von circa 850.000 Bewohnern Alexandras, der ältesten Township Johannesburgs. Auch hier herrscht Angst vor der allgegenwärtigen Kriminalität. Deshalb hat sich Christinah Nkwe jetzt einer Bürgerwehr angeschlossen, die versucht, das Chaos zwischen den Wellblechhütten zu bekämpfen. Nur eine Schnellstraße trennt die beiden Stadtteile. Die Brücke, die über sie hinweg führt, überquert nur, wer es unbedingt muss – wie Lil de Freitas und Christinah Nkwe.

Sendung bewerten:
Umschalten!Geht soSehenswertHinguckerTop! (1 votes, Ø: 5,00 von 5)

Loading...


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.