Der weiße Berg von Feuerland

Donnerstag, 23. Dezember 2010

16.15 – 17.00 Phoenix
360° – Geo Reportage, Frankreich/Deutschland 2005
Regie: Holger Riedel

Die Magellanstraße trennt die Inselwelt Feuerlands vom Festland. Bild: ARTE /  © Medienkontor FFP

Es gibt nur wenige Orte auf dieser Welt, an denen sich Meer und Berge auf so dramatische Weise begegnen wie am Monte Sarmiento im Süden Chiles. Charles Darwin nannte das Gebirge einst „das erhabenste Schauspiel Feuerlands“. Unmittelbar am Wasser gelegen und über den umliegenden Bergketten thronend, ist es weithin sichtbar. Seine Höhe von rund 2.300 Metern mag gering erscheinen, doch selbst erfahrene Alpinisten begegnen ihm mit Respekt. Das Ehepaar Patricia Soto und Rodrigo Fica will diesen Berg bezwingen. Ein gewagtes Unterfangen, an dem schon so mancher Extremsportler gescheitert ist.

Am südlichsten Ende Südamerikas, zwischen Atlantik und Pazifik, dehnt sich Feuerland als weites Inselmeer bis in die Antarktis aus. Der portugiesische Seefahrer Magellan gab der Gegend einst ihren Namen – ihn hatten die zahllosen Feuer überrascht, die die Ureinwohner zum Schutz gegen die ständige Kälte anzündeten. Die Berggipfel sind von Gletschern umpanzert, die nicht selten bis ins Meer hineinragen. Nur an den windabgewandten Berghängen kann üppiger, immergrüner Urwald aus Buchen, Zypressen und Magnolien wachsen. Unzählige kleine Inseln ragen aus dem Meer, Schlupfwinkel für Kormorane, Fischotter und Seelöwen.

Das Ehepaar Patricia Soto und Rodrigo Fica hat sich vorgenommen, den Monte Sarmiento im Süden Chiles zu bezwingen. Die beiden zählen zu Chiles erfahrensten Bergsteigern: Patricia Soto war bereits auf dem Mount Everest, Rodrigo Fica durchquerte mit seinem Team als Erster das patagonische Inlandeis. Der Monte Sarmiento ist für beide schon lange ein Traumziel.

Doch bereits die Anreise zum Berg stellt eine Herausforderung dar: Vom Marinestützpunkt Puerto Williams geht es per Schiff über zahllose, verschlungene Wasserwege in den fast menschenleeren Südwesten. Die raue Natur strapaziert die Expedition unterwegs mit Stürmen, Eisschollen und kieselgroßen Hagelkörnern. Der Monte Sarmiento gilt nicht umsonst als einer der am schwierigsten zu erklimmenden Berge. Selbst als er nur noch wenige Hundert Meter entfernt ist, ist es keineswegs sicher, ob Patricia Soto und Rodrigo Fica seinen Gipfel erreichen werden.

Sendung bewerten:
Umschalten!Geht soSehenswertHinguckerTop! (2 votes, Ø: 5,00 von 5)

Loading...


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.