Himalaya, der Gipfel des Glücks

Mittwoch, 06. Januar 2010

23.00-00.45 Das Erste
Der Dokumentarfilm: Himalaya, Der Gipfel des Glücks – Blinde Kinder wagen den Aufstieg
Ein Film von Lucy Walker

Vor der atemberaubenden Kulisse des Himalaya begleitet der Film den spannenden Aufstieg von sechs tibetischen Teenagern auf den 7100 Meter hohen Lhakpa Ri. Diese Unternehmung erscheint umso unglaublicher, als die tibetischen Kinder blind sind.

Himalaya - der Gipfel des Glücks, Blinde Kinder wagen den Aufstieg, Film von Lucy Walker, in der Reihe Der Dokumentarfilm im Ersten, Bild: SWR/Paul Kronenberg

Sie werden von der ebenfalls blinden Projektinitiatorin Sabriye Tenberken und dem blinden Mount-Everest-Bezwinger Erik Weihenmayer begleitet. Sabriye Tenberken hat Außerordentliches geleistet. Bereits vor zehn Jahren hat die Deutsche eine Schule für Blinde in Tibet aufgebaut, die sie seitdem leitet.

Regisseurin Lucy Walker begleitet die vier Jungen und zwei Mädchen bei der Vorbereitung und dem schwierigen Aufstieg. Sie gibt Einblick in ihre persönlichen Geschichten und das Schicksal der im Alltag diskriminierten Jugendlichen, die das Stigma des gesellschaftlichen Außenseiters abwerfen und mit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein dem Leben die Stirn bieten. Auf dem schweren Pfad zum Gipfel durchleiden sie Grenzerfahrungen, die sie stark machen für eine ungewisse Zukunft. „Himalaya – Der Gipfel des Glücks („Blindsight“)“ ist ein intensiver, ungewöhnlicher Film über die Kraft von Freundschaft, Solidarität und Liebe. Er zeigt, wie wichtig es ist, sich Ziele zu setzen und sich auf den gemeinsamen Weg zu konzentrieren.

Der Film gewann 2007 den Publikumspreis der Berlinale in der Sektion Panorama und wurde 2006 mit dem Publikumspreis des AFI Filmfestivals Los Angeles ausgezeichnet. Beim Palm Springs Festival 2007 erhielt er den Publikumspreis für den besten Dokumentarfilm.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.