Zug-Geschichten (5/5)

Freitag, 06. Januar 2012

18.15 – 19.00 Arte
Indien – Identität und Globalisierung
Dokumentationsreihe, Niederlande 2006, Regie: Rob Hof.

Reisende am Bahnhof von Neu-Delhi in Indien. Bild: ARTE F

Reisende am Bahnhof von Neu-Delhi in Indien. Bild: ARTE F

Der fünfte und letzte Teil der Reihe führt quer durch den indischen Subkontinent bis nach Sri Lanka. Die Zugreise zeigt, mit welch rasantem Tempo sich die indische Gesellschaft wandelt.

Mit dem Zug durch Südostasien: Der niederländische Filmemacher Rob Hof hat für seine fünfteilige Dokumentationsreihe Regionen und Länder besucht, von denen es weit mehr als Krisen und Katastrophen zu berichten gibt. Er erzählt von zahlreichen Begegnungen mit Menschen der Region, die in der eher unverbindlichen und entspannten Situation einer Zugreise ihre Sicht auf die Welt schildern.

Die Reise durch Indien führt von der Grenze zu Bangladesch im Nordosten bis in den Süden. Der Film porträtiert eine Gesellschaft, die in einem raschen Wandel begriffen ist und zugleich versucht, ihre Identität zu wahren.

Im Zug erzählt ein junger Mitreisender von seinem Traum, eine multinationale Firma im Bereich der Informationstechnik zu leiten. Kein unrealistisches Vorhaben, ist doch Indien in den letzten zehn Jahren auf diesem Gebiet zur Supermacht aufgestiegen.

Das beweist auch ein Gespräch mit zwei jungen Managern. Sie machen deutlich, dass das Land zwar bereit ist für den internationalen Wettbewerb, dass sich die Menschen in Indien aber gleichzeitig ihrer Traditionen durchaus bewusst bleiben. So erklärt einer der beiden Geschäftsmänner, dass Modernisierung nicht unbedingt Verwestlichung bedeutet. Bereits Mahatma Gandhi habe gelehrt, man müsse weltoffen sein und zugleich fest in der heimatlichen Erde verwurzelt bleiben.

Sendung bewerten:
Umschalten!Geht soSehenswertHinguckerTop! (noch ohne Bewertung)

Loading...


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.